Der Afrikanische Elefant im Alltagstest

201410231619_DSCN8866

Zum Zweck dieses Tests habe ich mich ins ferne Livingstone begeben. Die Mikuni Big Five Company war das Ziel meiner Testreihe.

Nach einigen Erklärungen zur Beschaffenheit des Testobjekts durfte ich dieses dann selbst in Augenschein nehmen. Tembo, so der Name meines Versuchskaninchens, war zum einfachen drauf klettern deutlich zu groß.  Um auf meinem Test-Elefanten Platz zu nehmen brauchte es unbedingt eine Leiter. Dieses gibt leider Abzüge in der Gesamtpunkzahl.

Haltegriffe waren leider auch nicht auszumachen, aber dafür gab es einen echt schicken Guide an dem man sich sehr gut festhalten konnte. Das gibt Pluspunkte.

Das Reitverhalten gestaltete sich sehr angenehm. Die langsamen weichen Bewegungen belasteten die Wirbelsäule nicht,  im Gegenteil wurden Verspannungen gelockert.

Die Geländegängikeit war nahezu perfekt und auch bei maximaler Traktion war das Testobjekt angenehm leise.

Punktabzüge gab es für die nicht ganz emissionsfreie Treibstoff-Verwertung. Im Verbrauch war der Afrikanische Elefant bei meinem Test sehr sparsam. Es genügtem ihm ein paar Handvoll Kraftfutter. Was aber in einem Langzeittest nochmals zu überprüfen wäre. Vorsicht aber ist geboten beim Einfüllen des Treibstoffs. Handschuhe wären sinnvoll,  der Einfüllstutzen oft sehr verschmutzt ist.

Testergebnis: Es war ein Heidenspaß und unbedingt zu empfehlen.

Autor Heike

201410231554_DSC04198

Kommentare sind geschlossen.