Mittwoch 08.10.2014 – der Zambezi ruft

Ob der nachmittäglich anstehenden Bootsfahrt und dem Elefantenabenteuer von gestern verzichten wir heute auf die 18 km Anfahrt in den Park und die 30 $ pro Kopf. Stattdessen verhäddern sich Heike und Uli auf einem kostenfreien Gamedrive vor der Parkgrenze. Die Kratzer im Wagen würden Mackson die Tränen in die Augen treiben. Hat sich aber gelohnt: auf dem Uferstreifen eines Nebenflußes vor dem Parkgate treiben sich in pittoresker Landschaft Affen, Antilopen und rießige Kroks rum – man sollte dabei eben die Schilder „Private – stay out“ übersehen.
UW8_3133
UW8_3140
Um 16:00 Uhr geht´s auf den Zambezi und vorbei an grunzenden Hippos, Elefanten, Krokodilen, Büffeln und mehr.
UW8_3188Die vertreiben sich den Nachmittag auf den kleinen Inselchen im Fluß. Mehrheitlich kommen sie von der Zim-Seite (Zim = Zimbabwe) rüber, die hier am Manna-Pool-NP deutlich tierreicher ist. Dafür viel weniger Lodgen-reich, die sich auf der Sam-Seite wiederum regelrecht aneinanderkuscheln. Der Bootstrip endet mit Sonnenuntergang und einer Überraschung: Hinterher waren unsere Auto perfekt geputzt. So ist er der Sambier, wenn man nett zu ihm ist und ein paar Kwatchas hinterlässt!

Kommentare sind geschlossen.