Montag, 13.10.2014 – Zikomo Lodge im Nsefu Sektor

AUSSCHLAFEN, bis ca. 6:45 Uhr! Dann Zusammenpacken, Frühstücken in der Lodge – weil Brot und Gsälz vom Aff geklaut – und dann vor der Weiterfahrt ab ins Dorf. Das ist schon sehr afrikanisch: was drauf steht auf den Läden ist nicht drin und was man nicht drin vermutet findet sich in rauhen Mengen. Dafür läuft man mit einem typischen, europäischen Einkaufszettel voll ins Leere. Wie auch immer: raus aus Mfuwe und nach 6,5 km links in den Busch. In der Abfahrt steht landestypisch ein Fahrzeugwrack, das ein anderes Wrack abschleppt. So abgewirtschaftete Lkws findet man bei uns seit den 70-ern auf dem Schrottplatz nicht mehr.
Ein paar Kilometer durch Busch, Flüße und Wald, vorbei an radfahrenden Sambiern mit schwindelerregenden Gepäckbergen hinten drauf und schon schlagen wir in der Zikoma Lodge am Rande des Nsefu Sektors auf. Die Lodge wurde von Robert dem südafrikanischen Fotografen (www.zambiatourism.com) und dem Chef vom Track and Trail empfohlen. Sie liegt super traumhaft an einer Flußbiege des Luangwa mit Furt in den Park. Victoria nebst Sohn Damian habe sie 6 Jahre lang aufgebaut und versuchen jetzt mehr oder weniger verzweifelt, die touristische Welt auf sich aufmerksam zu machen. Dass da schon mal ein Gin mehr durch die Kehle rinnt, … wer kanns verdenken! Aber es ist super hier: die Lechwen und andere Antilopen grasen friedlich direkt neben uns. Victoria führt uns 200m flußabwärts zu einer Kolonie Karminspinte – einfach toll. Dazu Schwimmen im Pool und ein kühles Mosi. Prost.
UW8_3836

Kommentare sind geschlossen.