Montag, 20.10.2014 – Leben im Camp

Wozu immer auf Morning Gamedrive wenn die Tiere ganz von alleine kommen. Heute morgen tummeln sich einmal mehr Elefanten bei uns und übernehmen die Neugestaltung der Umgebung. Wir versuchen so wenig als möglich zu stören und machen Baked Beans zum Frühstück. Es ist immer wieder erstaunlich zu beobachten, wie sensibel und intelligent sich die kleinen Herden benehmen. Nachdem die Wiese hinter uns abgeknudpert ist, sammelt sich die Gruppe und beschreibt einen sicheren Bogen um uns herum, um dort weiter zu fressen.
UW8_4402
Andrea erzählte, dass bis zum Regen vor 3 Tagen noch ein paar hundert der Tiere da waren, die dann plötzlich verschwunden sind. Heute ist zumindest ein Teil zurück. Wie Laura berichtete machten sie sich auch in der Lodge über die Bäume her. Wir bummeln durch den Vormittag unterm Tarpdach und gehen um 14:00 rüber an die Lodge für Internet und Gamedrive. Heute ist Steven der Fahrer eines fast neuen TD4 Defenders. Wie geil. Und der hat noch einen original ‚Hatari‘-Sitz vorne drauf zum Rhino-Fangen oder zum Spotten.
UW8_4419
Der Drive ist nett und entspannt, aber kein Tierhighlight. Ein paar Büffel, Pukus, Springbocks, diverse Störche, aber keine Hyäne, Löwen oder Elefanten. Eher ruhig und so dass man Landschaft wie Sundowner genießenkann.
UW8_4462

UW8_4456
Nach Einbruch der Dämmerung dann dasHighlight des Tages: Unser Spotter heute – Uli mit der Lampe. Wie kaum anders zu erwarten machte uns dann ein Leo auf der Jagd seine Aufwartung. Beim abschließenden Abendessen übertreiben wir natürlich maßlos mit Afrikakenntnissen und –erlebnissen und lassen uns Pasta wie Hühnchen schmecken.
UW8_4481

Kommentare sind geschlossen.